Empfehlung zum Umgang mit den ländergemeinsamen Strukturvorgaben für die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen

4ING befürwortet die Weiterentwicklung der mit dem Bologna-Prozess eingeleiteten Studienreformen nachdrücklich. Die Paradigmata „Outcome-Orientierung“, Studierendenzentrierung und Auslandsmobilität sind in allen Fakultäten Leitmotive bei der Entwicklung der Bachelor- und Master-Studiengänge. Die Umstellung auf die neuen Studienstrukturen kann in den Ingenieurwissenschaften und der Informatik als erfolgreich vollzogen bezeichnet werden.

4ING gibt eine Empfehlungen zum verantwortlichen Umgang mit den Ländergemeinsamen Strukturvorgaben für die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen der KMK vom 10.10.2003 in der Fassung vom 04.02.2010 sowie zur Gestaltung von Urkunden und Diploma Supplements

Dateityp: pdf
Kategorien: Bildungsversprechen, Fachkultur, Forschungsleistung, Vernetzung
Schlagwörter: 4ING-Stellungnahme, Bachelor- und Masterstudiengänge, Bologna Prozess, Deutscher Qualifikationsrahmen, DQR, Empfehlung, Jahr 2010