Strukturvorgaben schränken Gestaltungsmöglichkeiten ein und widersprechen bewährten Fächerkulturen

In den Ländergemeinsamen Strukturvorgaben für die Akkreditierung von Bachelor und Masterstudiengängen (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 10.10.2003 i.d.F. vom 04.02.2010) wird gefordert, dass Module mindestens einen Umfang von 5 Credits aufweisen sollen. Bündelungen von miteinander verbundenen Inhalten in größere Einheiten werden grundsätzlich befürwortet. Gleichwohl gibt es eine ganze Reihe von Veranstaltungen, die kleinere Module erfordern.

Pressemitteilung zur 4ING-Stellungnahme “Ländergemeinsame Strukturvorgaben für die Akkredtitierung von Bachelor- und Masterstudiengängen” der KMK

Dateityp: pdf
Kategorien: Bildungsversprechen, Fachkultur
Schlagwörter: 4ING-Stellungnahme, Bachelor- und Masterstudiengänge, Bologna Prozess, Deutscher Qualifikationsrahmen, Diplom-Ingenieur, Jahr 2010, Pressemitteilung