Universitäten haben sich deutlich für Promotionswillige mit FH-Abschluss geöffnet

Es besteht natürlich ein Bedarf an Promotionen von exzellenten FH-Absolventen; die absolute Zahl der Promovierten mit FH Abschluss ist noch recht niedrig, wenngleich mit stark steigender Tendenz. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich die Universitäten in den vergangenen Jahren deutlich für Promotionswillige mit FH-Abschluss geöffnet haben.Daraus lässt sich grundsätzlich keine Notwendigkeit ableiten, das Promotionsrecht der Universitäten aufzuweichen und es an weitere Institutionen mit anderem Auftrag zu verleihen. Es sei denn, man geht konsequenterweise den Weg der Umwandlung der betreffenden Institution in eine Universität.

Dateityp: pdf
Kategorien: Fachkultur, Forschungsleistung, Vernetzung
Schlagwörter: Fachhochschulen, Jahr 2009, Pressemitteilung, Promotion, Qualifikationsrahmen, Stellungnahme